Chronik des Vereins

 

Liebe Leserinnen und Leser,

viel Spaß beim Stöbern in der Chronik

 

 

2016

Diesmal war uns das Wetter nicht so wohlgesonnen und der diesjährige Karnevalsumzug fand im Regen statt. Allerdings musste er nicht abgesagt werden. Erstmalig waren die Auszeichnungen der 3 schönsten Wagen und Fußgruppen. Die Ehrungen wurden bei unserem Klüngelball in der Stadthalle Erkrath vorgenommen. Im Zuge der Nachwahlen wurde Peter Müller zum neuen 2. Vorsitzenden unserer Karnevalsgesellschaft gewählt. Wir wünschen ihm viel Glück und Erfolg. Mit großem Bedauern mussten  wir das Versterben unseres Ehrenpräsidenten Karl Heinz Simon und seiner Frau Ingrid Meyer Simon, Ehrensenatorin zur Kenntnis nehmen. Eine Abordnung unseres Vereins nahm an der Trauerfeier teil. Wir werden ihr Andenken in Ehren halten.

 

2015

Es fand ein Sommerfest unter der Markthalle in Alt Erkrath statt und wir freuten uns über den Besuch der "Pink Laydy" - das berühmte Feuerwehrfahrzeug. Hoppeditz Erwachen fand im Kurhaus Erkrath statt und war sehr gut besucht. Auch das Biwak und der Karnevalsumzug steigerte seine Attraktivität. Im Spätsommer begannen wir mit dem weiterem Um- und Ausbau unseres Karnevalswagens.

2014

Nach drei weiteren erfolgreichen Jahren standen Wahlen an. Als neuer Vorstand der Erkrather Karnevalsgesellschaft Die Letzten Hänger 1963 e.V. wurde gewählt:

      Gabi Bunk    Präsidentin und 1. Vorsitzende
   Birgit Winandy    2. Vorsitzende
   Dennis Hiltmann    Schatzmeister
   Jürgen Hiltmann    Schriftführer

Wir wünschen Ihnen weiterhin viel Erfolg! Unsere Gesellschaft hat auch im Jahr 2014 aktive und viele Fördermitglieder gewinnen können.   

2013

Mit einem fulminanten Rahmenprogramm starteten die Hänger in ihr 50. Jubiläumsjahr. Begonnen beim Sommerfest der Werbegemeinschaft, bei dem die Hänger zum ersten Mal ein eigenes Bühnenprogramm über 2 Tage boten. Unsere Stammtische waren gut besucht und die Leute waren sehr interessiert was denn da noch zu erwarten sei. Sie wurden nicht enttäuscht. Aus dem Erkrather Karnevalsmotto wurde wieder ein Karnevalshit vertont und vorgetragen. Ein neuer Ohrwurm war geboren. Der Gesellschaftwagen wurde zum 50. jährigen komplett neu aufgehübscht und erhielt einen neuen Wagenboden. Der von den Hängern organisierte und durchgeführte Karnevalsumzug lockte zahlreiche Besucher und Teilnehmer nach Erkrath. Wir besuchten auch wieder die Seniorenheime in Erkrath und feierten schöne karnevalistische Nachmittage. Und dann feierten wir Karneval in der Stadthalle Erkrath mit den Röbbedeukers, der Rampensau Oli d. Köbes und vielen anderen. Heinz Hurstjes wird an diesem Abend zum Ehrensenator der Gesellschaft ernannt. Ihm wird eine Urkunde überreicht. Melanie Kimm wird bei den Nachwahlen als Beisitzerin einstimmig gewählt. Karin und Ralph Marquis werden Ehrenmitglieder der Gesellschaft. Unsere Ehrenmitglieder Manfred Kleine Boymann und Gottfried Giessen verstarben, wir werden ihr Andenken in Ehren halten. Nach einigen Umorientierungen freut es uns besonders, dass wir in 2013 bereits 8 neue Fördermitglieder in unserem Verein begrüssen können. Eine besondere Ehre und Freude war es für uns, den Bürgerpreis des Jahres 2013 der Stadt Erkrath für unser Engagement im Winterbrauchtum, zu erhalten. Die Laudatio hielt Bürgermeister Arno Werner in der Stadthalle Erkrath.

buergerpreis-2013Bürgerpreis 2013 der Stadt Erkrath

2011 / 2012

Unser Verein konnte wieder viele verloren gegangene Kontakte zu anderen Vereinen, in und um Erkrath, reaktivieren und unsere neue weibliche Doppelspitze wurde überaus positiv angenommen. Nicht nur die Stammtische lebten mit neuen Aktivitäten wieder auf. Auch beim Erkrather Sommerfest wurden wir von allen Vereinen freundlich aufgenommen und unterstützt. Unser Dank gilt hier besonders Peter Müller von der Werbegemeinschaft Erkrath City, der nunmehr Ehrensenator der Gesellschaft ist. Edeltraud van Venrooy und Gabi Bunk werden Ehrensenatorinnen. Frau Birgit Winandy wird Senatorin und Jürgen Hiltmann Senator.

Weiter ging`s mit der Beteiligung beim Erntedankfest und schon war er da, der 11.11.2011, ein historisches Datum für Karnevalisten. Unser Verein besuchte zahlreiche Veranstaltungen in Erkrath, Hilden und Düsseldorf. Wie gewohnt trudelten die Anmeldungen für den Karnevalsumzug ein und wir freuten uns über die große Beteiligung. Auch der von unseren Damen organisierte Klüngelball war mit einer fast ausverkauften Stadthalle ein weiterer Schritt in die richtige Richtung - bürgernaher Karneval zusammen mit allen.

2011

Unser Verein hat eine Satzung erstellt und ist seit Juli 2011 im Vereinsregister des Amtsgerichts Wuppertal als e.V. unter der Vereinsnummer 30138 eingetragen. Die Gründungsmitglieder der Erkrather Karnevalsgesellschaft Die Letzten Hänger 1963 e.V. sind:

      Birgit Winandy    Gabi Bunk
   Heinz Hurstjes    Jürgen Hiltmann
   Brigitte Küsters    Melanie Kimm
   Ralph Winandy    Anna Swatkowski
   Richard Swatkowski    Dieter Schumacher

Unser Präsident Dieter Schumacher legt aus gesundheitlichen Gründen sein Amt nieder. Bei den anschließenden Neuwahlen erhält der Verein ein Frauenteam als Spitze -

        Birgit Winandy                  Präsidentin und 1. Vorsitzende
   Gabi Bunk      2. Vorsitzende
   Heinz Hurstjes      Schatzmeister
   Jürgen Hiltmann      Schriftführer

2010    

Die Statue des Neandertalers "Karl Keule" wurde Ehrensenator der Gesellschaft.

2009      

Die Eheleute Voges ziehen sich aus der Vorstandsarbeit zurück, bleiben der Gesellschaft jedoch als passive Mitglieder gewogen. Unsere Gesellschaft freute sich Dieter Schumacher als Präsident gewinnen zu können. Eine seiner ersten Amtshandlungen war die Verleihung der Titel "Ehrensenatorin" für Frau Angelika Voges und "Ehrenpräsident" für Herrn Richard Voges.

2007   

    4x11

Bild: Foyer Stadthalle Erkrath | Fotos Karnevalsarchiv - Richard Voges

Jubiläum 4  x 11 Jahre

Aus gegebenen Anlass wurde im Foyer der Stadthalle im Januar ein Jubiläums Empfang mit geladenen Gästen gefeiert. Mit einem Unterhaltungsprogramm und Rheinischen Buffet wurde bis in den frühen Morgen „jubiliert“. Coco La Fontaine, Die Düsseldisharmoniker  und Wollys Musik-Express sorgten für den Show-Act. Erkraths stellv. Bürgermeisterin und Senatorin der Gesellschaft, Edeltraut van Venrooy, hielt die Laudatio auf 44 Jahre „ Die Letzten Hänger 1963 “. Auch das Unterbacher Prinzenpaar mit Abordnung gratulierte zu diesem Ereignis.  Aus Hilden, Wuppertal, Velbert und Düsseldorf waren die Gäste  angereist. Auch den Vizepräsident des Verbandes  RBM Hartmut Forchert konnte Präsident Richard Voges begrüßen. Viele Glückwünsche erreichten die Gesellschaft zu ihrem 44 jährigen Bestehen und ermutigten dazu, die Tradition weiter zu führen.

Am 17.Februar 2007 wurde der Jubiläums  Klüngelball zu 4 x 11 Jahre „ Die Letzten Hänger 1963 “ in der Erkrather Stadthalle gefeiert. Dies war auch der 20. Klüngelball im ausverkauften Saal. Mit einem Jubiläums Programm zum Mitfeiern der besonderen Art, mit der Ehrengarde Efferen mit Tanz Corps und Musikzug, Situationscomik mit „Tante Gertrud“ Stimmungsband De Botzendresse aus Koblenz, dem Unterbacher Prinzenpaar mit Gefolge, aus Köln „ Dä Engelbäät “  kölsche Tön met Saxofon. Das begeisterte Publikum hatte viel Spaß.

Beim Sommerfest der Werbegemeinschaft Erkrath City wurde die Erkrather Karnevalsgesellschaft „ Die Letzten Hänger 1963 “ zum „Schirmherrn“  der Veranstaltung ernannt. Präsident Richard Voges eröffnete mit Vorstandssprecher Peter Müller die Veranstaltung und überreichte ihm als „Schirmherr“ einen in allen Karnevalsfarben leuchtenden Schirm.

2004 - 2006      

In den Jahren 2004 bis 2006 verbanden sich Die Letzten Hänger weiterhin mit dem Erkrather Karneval und dem Vereinsleben in Erkrath.

2003    

40 Jahre, es war ein Gesellschafts - Geburtstag mit einer tollen Feier im Foyer der Stadthalle. Die Hänger gingen mit Radio Neandertal, zum 40. Geburtstag, auf Sendung . Der Gesellschaftswagen erhielt ein neues Design. Der Balkon der Erkrather Spielstuben wurde neuer Kommentatorenplatz beim Erkrather Karnevalsumzug. 

2002      

Bei Biwak und Umzug herrschte ein Traum Wetter bei 18° plus und Sonnenschein pur. An Weiberfastnacht zogen Die Letzten Hänger erstmalig mit dem Spielmannszug Grün Weiß Grafenberg vom Rathaus über die Bahnstrasse zur Stadthalle zum Empfang der Stadt Erkrath. Es wurden Närrische Stammtische eingeführt und die Letzten Hänger sind auch im Netz mit Homepage und Email vertreten.

2001  

Die Veranstaltungen mit Umzug und Biwak waren wieder ein schöner Erfolg. Marita Nikolic wurde Hoppeditz und Bürgermeister Arno Werner wurde zum Senator der Gesellschaft ernannt.

2000      

Hoppeditz – Erwachen wurde vom Rathaus in die Erkrather Stadthalle verlegt. Gerd H. Kempa wurde für 11 Jahre Hoppeditz ausgezeichnet. Das “ Alte Kurhaus “ wurde zum Ehrensenator der Gesellschaft ernannt. 

1999

Es wird eine Gesellschafts-Standarte angeschafft. Erstmalig wurde der Umzug kommentiert. Senator Wolfgang Scheurer saß auf einer Telefonzelle an der Markthalle, begrüßte die Zugteilnehmer und stellte die Wagen vor. Wir traten der "Föderation Europäischer Narren" bei. Die Tanzgarde löst sich auf.

 08-februar-1999-wz

Bericht WZ Karneval Februar 1999 | aus dem Archiv von Alfred Niek

 08-februar-1999

Bericht WZ Karneval Februar 1999 | aus dem Archiv von Alfred Niek

1998      

Eine Hänger Präsidentenkette wird am 13.11.1998 von den Sponsoren

Inge Mengwasser
Gottfried Giessen
Walter Hahne

gestiftet und dem Präsidenten überreicht.

Die Tanzgarde präsentiert weiterhin mit Erfolg neue Tänze in der Session. Das Lied „Die Blumenfreunde“ Text und Musik von unserem Senator Willi Lippert wurde mit dem „Hänger - Chor“ aufgenommen. Biwak und Umzug bei strahlenden Sonnenschein.

1997

Das karnevalistische Biwak wurde vom Gerberplatz unter die neu errichtete Markthalle verlegt. Die Zugaufstellung erfolgte weiterhin auf dem Gerberplatz. Die Tanzgarde entwickelte sich sehr gut und hatte Auftritte rund um Erkrath bei verschiedenen Karnevalsveranstaltungen. Beim Besuch der Senioren im kath. Haus CBT, begrüßte Präsident Richard Voges den damaligen NRW Justizminister Fritz Behrens und verlieh ihm den Sessionsorden. Antenne Düsseldorf führte und sendete ein Interview mit dem Präsidenten über den Erkrather Karneval und die Gesellschaft.

1996

Es wurde 3 x11 jähriges Jubiläum gefeiert. Richard Voges wurde zum 2. Vorsitzenden und Angelika Voges zur Schatzmeisterin ernannt. Frau Brigitte Küsters tritt in die Gesellschaft ein. Am 14. Januar wurde mit vielen Karnevalsfreunden im kath. Pfarrsaal das Jubiläum gefeiert. Die Laudatio hält Bürgermeister Rudolf Unger. Präsident Karl Heinz Simon und Ehrensenatorin Ingrid Meyer - Simon nahmen trotz erlittener Verletzungen (Unfall im Urlaub) im Rollstuhl an der Jubiläumsfeier teil. Beim Biwak und Umzug war es sehr kalt und der Gerberplatz vereist. Die Veranstaltungen im Jubiläumsjahr waren ein Erfolg für die Gesellschaft und den Erkrather Karneval. Die Tanzgarde der Gesellschaft machte weitere Fortschritte. Unser Ehrensenator Heinz Bose verstarb in der Session plötzlich und unerwartet. Im April wurde ein neuer Vorstand gewählt. Herr Richard Voges wurde 1. Vorsitzender und Präsident, seine Frau Angelika Voges wurde Geschäftsführerin und Herr Karl Heinz Simon wird zum Ehrenpräsident ernannt. Inge Menge stellte die Blumensträußchen für die Seniorenheime zusammen.

1994    

Die Tanzgarde wird neu formiert und Heike Theuerkauf übernimmt das Training mit vierzehn Tanzmariechen sehr erfolgreich.      
Im gleichen Jahr verstirbt unser Ehrenpräsident Josef „ Jupp “ Tillmanns.

1993    

Die Tanzgarde der Letzten Hänger wird gegründet. Das 30 jährige Gesellschafts -Jubiläum wird gefeiert.

18-februar-1993-wz

Bericht WZ Karneval Februar 1993 | aus dem Archiv von Alfred Niek

1992      

Unsere 1. Ehrensenatorin Elisabeth Düsterwald verstirbt.

26-02-1992-lokalanzeiger

Bericht Erkrather Lokalanzeiger Karneval Februar 1992 | aus dem Archiv von Alfred Niek

1991  

Lachverbot für alle Karnevalisten, der Golfkrieg verwüstete auch auch die närrische Landschaft. Alle Veranstaltungen fanden auf politische Anordnung hin nicht statt. Die Letzten Hänger kamen mit einem blauen Auge davon, da die verpflichteten Interpreten auf ihre vereinbarte Gage verzichteten und die Verträge auf die dann kommende Session umgebucht werden konnten.

1990    

Für die Gesellschaft begann ab hier  die Neuzeit des Erkrather Karnevalsumzuges. „Die Letzten Hänger 1963“ organisierten den karnevalistischen Biwak und die Zugaufstellung auf dem Gerberplatz mit. Richard Voges wurde aktives Mitglied der Gesellschaft und Heinz Bose wurde mit Günter Schuh Zugleiter.

1989

Am Samstag, den 28. Januar, organisierte die Albert Schweitzer Schule einen Karnevalsumzug durch Erkrath. Denn seit 1976 gab es in Erkrath keinen Umzug mehr. Da wurden auch „ Die Letzten Hänger “ aktiv. Sie nahmen auch am Sommerfest der Werbegemeinschaft Erkrath City teil.

 wz-15-02-1988

Bericht WZ  Klüngelball Februar 1988 | aus dem Archiv von Alfred Niek

1986 bis 1988      

Auf dem Hochdahler Markt wurden  karnevalistische Biwaks in Zusammenarbeit mit der Werbegemeinschaft Hochdahl veranstaltet. Als Stargäste konnten verpflichtet werden: Lotti Krekel, Margit Sponheimer und Kurt Lauterbach. 1988 trat Kurt Weidemann in die Gesellschaft ein und wurde Adjudant des Präsidenten.

 januar1988

31. Januar 1988 - Plakat vom karnevalistischem Biwak auf dem Hochdahler Markt.

1987      

Karl Heinz Simon wurde Präsident und 1.Vorsitzender der Gesellschaft. Es wurde weiter nach vorne gesehen und die Aktivitäten im Karneval erweitert. Das "Hoppeditz – Erwachen" wurde vom Stadt -Cafe ins Rathaus verlegt. Heinz Roos wurde Hoppeditz.

1986      

Josef Tillmanns trat  als Präsident zurück und wurde zum Ehrenpräsidenten ernannt. Wolfgang Scheurer wurde Präsident (1986 – 1987)

 haenger-im-jahre--1986

1985 / 1986  

Aus nicht immer geglückten Gemeinschaftsveranstaltungen mit Erkrather Vereinen wurde für die kommenden Session nach anderen Konzepten gesucht und gefunden. Ludwig Diering wurde 1.Vorsitzender. Karl Heinz Simon wurde am 11.11.85 in die Gesellschaft aufgenommen.

1985    

Es wurde 2 x11 jähriges Gesellschaftsjubiläum gefeiert. Wieder ein Ereignis in der Gesellschaftsgeschichte, dass zu grossen Herausforderungen anspornte. Das damalige Stadt - Cafe, der Narrentempel, war beim Jubiläumsempfang rappelvoll. Persönlichkeiten aus Politik und Gesellschaft gratulierten den „Letzten Hängern“ und bestärkten sie, ihre Position im Karneval weiter auszubauen.

1984      

Die Gesellschaft wurde als 92. Verein im Verband des RBM und im Bund Deutscher Karneval aufgenommen.

 1984-ludwig-diering

Ludwig Diering wird 1984 als aktives Mitglied der Gesellschaft aufgenommen. Seine Laudatio von Jupp Tillmanns: Der Ludwig hat uns in den letzten Jahren sehr geholfen. 

 

1980

Bereits im Jahre 1980 wurden Hausfrauennachmittage bzw. "Damensitzungen" abgehalten. 

hausfrauensitzung 1980

Danke Karl Heinz für diese Orginal Eintrittskarte

1982      

Die Veranstaltungen wurden  erstmals in die Stadthalle verlegt, da das Kreuz Eck als Vereinslokal zu klein wurde. Um die steigenden Kosten zu finanzieren spendete Rolf Hafner einen Zuschuss in die Kasse und Ludwig Diering leistete einen finanziellen Beitrag zu den Veranstaltungen. Rudi Herholz trat in die Gesellschaft ein und wurde Adjudant des Präsidenten. Dieter Heiland wurde zum ersten Ehrensenator der Gesellschaft ernannt.

1981      

Das erste Biwak wurde vor dem Kaufhaus Karstadt veranstaltet.

1979      

Auf Initiative von Elisabeth Düsterwald wurden zum ersten Mal die Senioren besucht. “Uns Lisbeth“, wie sie von allen liebevoll genannt wurde hatte für die Bewohner immer Blumensträuße und kleine Geschenke bereit. Sie wurde im Februar 1979 zur ersten Ehrensenatorin der Gesellschaft ernannt.herrensitzung 1979

Aus dem Archiv von Karl Heinz Schlabes (Erkrath)

 werbung 1979

 

Pressebericht - Jupp Tillmanns - Boß der Erkrather Letzten Hänger - Karneval im Kreuz-Eck

 1978-pressebericht

1978 Pressebericht (mit freundlicher Genehmigung von Hansi Krein)

Der rheinische Spassvogel

1974      

Die Gesellschaft wurde 1 x 11 Jahre alt. Im Jubiläumsjahr wurde die erste Herrensitzung und der erste  Hausfrauennachmittag organisiert. In den siebziger Jahren traten Elisabeth Düsterwald, Ludwig Diering, Wolfgang Scheurer und Rolf Hafner in die Gesellschaft ein.

 12-februar-1974

1974 Herrensitzung "Klein aber oho"

1973

Der Präsident Jupp Tillmanns entwarf das Gesellschaftsemblem. Um die aktiven Mitglieder zu erkennen, stiftete er den Halsbandorden, der auch heute noch aktiven Mitgliedern verliehen wird.

 

Aus dem Archiv von Ludwig Diering 1973 bis 1984

  • ludwig

 

 

 

 

 

 

 Hier die Gallerie von Ludwig Diering

 

  • IMG_1941
  • IMG_1943
  • IMG_1947
  • IMG_1949
  • IMG_1950
  • IMG_1951
  • IMG_1953
  • IMG_1955
  • IMG_1957
  • IMG_1958
  • IMG_1959
  • IMG_1960
  • IMG_1961
  • IMG_1962
  • IMG_1963
  • IMG_1964
  • IMG_1965
  • IMG_1966
  • IMG_1970
  • IMG_1971
  • IMG_1972
  • IMG_1973
  • IMG_1974
  • IMG_1977
  • ludwig

 

 

 

1971

1971

v.l. Bernd Petry - Fahrer unbekannt - Günter Ellmann (sitzend) - Peter Knips (rechts außen) ehemals Wirt der Gaststätte Kreuzeck

Foto entstand in Erkrath an der Kneipe "Zur grünen Aue" heutiges Cafe Schräglage

1970      

Josef Tillmanns trat in die Gesellschaft ein, und wurde deren erster Präsident (von 1971 – 1986). Die aktive Arbeit wurde noch mehr gefordert. Von Bernd Petry wurde ein alter Feuerwehrwagen aus dem Jahre 1920 in liebevoller Arbeit restauriert und man fuhr damit mehrere Jahre in den Umzügen Erkrath - Unterbach und Hilden mit. Durch die Kontakte des Präsidenten wurden auch andere Vereine besucht. Hierzu brauchte man Ornate. Diese hat das Mitglied Günter Ellmann in mehreren Jahren von der Sappeure Kompanie des Sebastianus Schützenvereins Düsseldorf kostenlos zur Verfügung gestellt. Später wurden die Ornate käuflich erworben und sind bis zur Gegenwart die Ornate der Gesellschaft.

umzug-frueher

Teilnahme am Umzug in Düsseldorf

1966

 1966-karneval

1966 Karnevalsumzug - einer der ersten Mottowagen

1963

Es war die Geburtsstunde der Karnevalsgesellschaft Die Letzten Hänger. In einer feucht fröhlichen Abendrunde wurde unabsichtlich gesagt....“ ihr sitzt da wie die letzten Hänger“! Das war der Funke zur Gesellschaftsgründung. Die Gründungsmitglieder waren:

Irene Ellmann
Günter Ellmann
Peter Knips
Serafin Lipp
Bernd Petry

Der Mitgliederstand war nicht immer beständig und so war es, dass nur fünf bis acht aktive Mitglieder die Gesellschaft aufrecht hielten. In den sechziger Jahren waren „ Die Letzten Hänger“ eine jecke Spassgesellschaft, die ihre Aktivitäten in folgenden Jahren weiter steigerten. Mit dem Grafiker Josef Schier und dem Zimmermannsmeister Hans Usemann entstanden Karnevalswagen für die Rosenmontagsumzüge in Erkrath und Düsseldorf.

 einer-der-ersten-umzuege

Archivfoto KG Die Letzten Hänger 1963 - Karnevalswagen

 

News

 

Die Letzten Hänger

luden am 20. Mai 2017 um 19.11h zum traditionellen Frühjahrsstammtisch ein

 

Stefans Restaurant

Bahnstr. 42, 40699 Erkrath

 

Mitglieder, Förderer und Freunde waren wie immer

herzlich willkommen

 

Hänger-Logo